Ein nachhaltig erfolgreiches Unternehmen ist vor allem ein Resultat einer bewussten Gestaltung der Organisation zu einem Ort, an dem Menschen mit ihrem vollen Potential wirksam werden können.

Kultur ist ein wesentliches Element am Weg Richtung Agilität

Um den aktuellen Herausforderungen offen und erfolgreich begegnen zu können, ist der Schritt in Richtung Agilität eine nachhaltige, gute Entscheidung. Agile Methoden langfristig und wirkungsvoll zu verankern wird jedoch nur dann gelingen, wenn sowohl Prozesse, Technik als auch Strukturen und die dahinterliegende Unternehmenskultur in dieser Veränderung ganzheitlich mitgedacht werden.

Agile Formen der Zusammenarbeit müssen auf einer resilienten Organisationskultur fußen. Denn kollaborative Teams, die an einem gemeinsamen Ziel arbeiten, Spaß an Lernerfahrungen und Wachstum haben, entwickeln eine enorme Veränderungsintelligenz – das Lebenselixier für zukunftsfähige Unternehmen

Agilität: Es geht auch um Kultur

Oftmals wird in der Transformation zur Agilität die Frage nach der Kultur nicht oder unzureichend gestellt. Wie sehr unterstützt die aktuelle Unternehmenskultur Veränderungsprozesse? Welche Kultur muss in einem Unternehmen gegeben sein, damit Agilität funktionieren kann?

Der kulturelle Background ist dabei das Sicherheitsnetz im agilen Raum. Ein Sicherheitsnetz, das MitarbeiterInnen die Freiheit gibt Neues zu schaffen, neue Wege auszuprobieren und damit einhergehend auch Fehler zu machen. Teams und Führungskräfte erschaffen und ritualisieren Praxis, in der Lernen, echter Dialog, Wissensaustausch und Transparenz, persönliches und gemeinschaftliches Wachstum wahrnehmbar und geübt werden. Struktur und Halt in dieser Freiheit geben Rollen, Prozesse sowie die bewusst wahrgenommene Kultur. Dabei kann Kultur nicht verordnet werden – sie wächst durch gemeinsames Erleben.

Eine echte, gelungene Veränderung im Kontext der agilen Transformation wird möglich, wenn die technischen, organisatorisch-prozessualen und kulturellen Aspekte gleichermaßen berücksichtigt werden.

In der aktuellen Praxis liegt das Augenmerk meist noch stark auf den technischen Aspekten. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, bedeutet das: Auch die kulturelle Basis muss mit einbezogen und eine Praxis neuer, sozialer Kompetenzen eingebettet werden. Der EFS Agilitäts-Check setzt genau hier an.

EFS Agilitäts-Check: der ganzheitliche Blick

Im Zuge des EFS Agilitäts-Checks wird das Thema Agilität aus den verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Was bedeutet Agilität für die Organisation, die Prozesse und die technische Umsetzung? Wie gestaltet sich aktuell das kulturelle Netz im Sinne von tragenden Werten, sichtbarem Verhalten und förderlichen Bühnen der Zusammenarbeit?

Mit dem Verständnis, dass Agilität und agiles Arbeiten auch abseits von Methoden wie beispielsweise SCRUM und Holacracy existieren kann, werden im EFS Agilitäts-Check auch bestehende agile Prozesse, Techniken und Kulturbestandteile in die Sichtbarkeit gebracht. Zentrale Fragestellungen zu den 3 Dimensionen werden dabei stets im Hinblick auf gelebte Agilität analysiert.

Gelebte Agilität bedeutet auch:

Das Ergebnis des EFS Agilitäts-Check ist eine Standortbestimmung in Form eines Agilitäts-Berichts. Der Check zeigt auf, in welchen Bereichen das Unternehmen bereits agil ist, auf welchem Fundament gut aufgebaut werden kann und wo mögliche Potentiale liegen. EFS Consulting versteht sich dabei als Sparring-Partner und bringt Best Practice-Erfahrungen ein, um Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Unternehmen werden dahingehend begleitet, Agilität ganzheitlich und für die Organisation und ihre Mitarbeitenden authentisch und sinnstiftend zu leben.

EFS Agilitäts Check

EFS Agilitäts-Check

EFS Consulting hat aus jahrelanger Beratungserfahrung und Expertise den EFS Agilitäts-Check entwickelt. Der EFS Agilitäts-Check betrachtet die Dimensionen Mensch – Prozess – Produkt gleichermaßen und schafft damit ein gemeinsames Verständnis zum Status Quo Agilität.

Nach einem gemeinsamen Kick-Off und einer Umfeldanalyse wird in persönlichen Interviews das agile Verständnis der relevanten Akteure und der Organisationseinheit bzw. Produktteam ermittelt. Auf Basis dessen werden im Agilitätsbericht Potenziale identifiziert und in einem Team Closing Workshop reflektiert.

AnsprechpartnerInnen

EFS Agilitäts-Check

Jürgen Leitner
Partner
jleitner@efs.at

Bernhard Schreiner
Partner
bschreiner@efs.at

Kulturprozesse

Stefanie Fieber-Grandits
FramechangersTM
sfieber-grandits@efs.at

Marion Ibetsberger
FramechangersTM
MIbetsberger@efs.at

 

Wir verwenden den Remarketing-Pixel von Facebook um unseren Besuchern zielgerichtete Informationen in unserem Onlineangebot zu bieten. Sie können der Verwendung für Facebook Remarketing zustimmen bzw. diese ablehnen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden keine Daten über den Facebook Pixel erfasst. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung