ankommen . aufrichten . ausrichten .

Viele haben das Ende des strengen Lockdowns heiß herbeigesehnt. Endlich wieder „echt“ zusammenkommen, sich mit den KollegInnen und dem Unternehmen verbunden fühlen, in eine gemeinsame Zukunft weiter gehen. Doch nur allzu schnell wird klar, dass wir aus sehr unterschiedlichen Erfahrungswelten wieder aufeinandertreffen und das, wo wir die Zukunft sehen, durchaus in unterschiedliche Richtungen weisen kann.  

Nun treffen die, die die letzten Monate als Geschenk erlebt haben, auf jene, die in dieser Zeit ihren schlimmsten Schatten begegnet sind. Die, die einsam waren, treffen auf die, die kaum Zeit für sich selbst hatten. Die, die tagtäglich versucht haben, HomeOffice, Kinderbetreuung, Partnerschaft und Haushalt unter einen Hut zu bringen, stehen jetzt denen gegenüber, die in den letzten Wochen SelfCare geübt haben. Die, die sich um die Gesundheit naher und vielleicht erkrankter Menschen gesorgt haben, sehen sich mit denen konfrontiert, die strenge Maßnahmen für überzogen halten. Jetzt sollen die, die müde und ausgelaugt sind nach den letzten Monaten intensiver Arbeit unter erschwerten Bedingungen, mit jenen, die in Kurzarbeit beruflich plötzlich nicht mehr gefragt waren, Seite an Seite mit voller Energie mit der Arbeit loslegen.  

In welche Richtung geht man eigentlich miteinander, wenn die einen nichts lieber wollen, als wieder in den gewohnten Modus zurückfinden und die anderen nur darauf warten, die Zukunft völlig neu zu denken? All diese verschiedenen Erfahrungen und Haltungen und alles aus dem Spektrum dazwischen, treffen jetzt aufeinander. Und dann sind da noch jene, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr ins Team/ins Unternehmen zurückkehren… 

All das und noch viel mehr, müssen Unternehmen, Teams, Führungskräfte und auch jede/r Einzelne von uns in diesen nächsten Wochen integrieren, um miteinander wieder in Bewegung zu kommen – am besten in einem Gefühl von Verbundenheit am Weg in eine gemeinsame Richtung. 

„Und wenn wir in der Lage sind, alle Ansichten gleichermaßen zu betrachten, werden wir vielleicht fähig, uns auf kreative Weise in eine neue Richtung zu bewegen.
(David Bohm) 

Unser Angebot – Online-Team-Prozess

Innerhalb eines Monats gestalten und führen wir durch einen Online-Team-Prozess, in dem Sie und Ihre MitarbeiterInnen und/oder (Management-)KollegInnen einander nach dem Lockdown authentisch begegnen, als Ressource erleben und einen gemeinsamen Vertrauensraum (wieder) neu aufbauen können. Sie werden am Ende dieses Monats gestärkt unterschiedliche Bedürfnisse miteinander tragend, in eine gemeinsame Richtung schauen. Sie werden wissen, welche nächsten gemeinsamen und auch individuellen Schritte Sie setzen wollen und werden, um die guten Bilder von Ihrer Zukunft mit Leben zu erfüllen und zu erreichen. 

Zielgruppe

Wünschen Sie sich für sich selbst und Ihrem Team ein kraftvolles Durchstarten? Oder sind Sie Teil eines Führungsteams das Erlebtes in die gemeinsame Führungsverantwortung überführen möchte? Haben Sie wahrgenommen, dass Ihre MitarbeiterInnen und Sie selbst „andere“ geworden sind und Sie einen guten, transparenten, vertrauensvollen Raum und eine gute Begleitung brauchen, die sensibel und resonant durch den Prozess der (Wieder-)Aktivierung Ihrer gemeinsamen Potenziale führt? Fühlen Sie sich angesprochen? Wir sind gerne die Begleiterinnen Ihres Vorhabens. 

Inhalte und Etappenziele

ca. 1,5h online | AuftraggeberIn

Am Ende dieses ersten Termins … 

  • haben wir ein erstes Gefühl füreinander entwickelt und Ihr konkretes Anliegen formuliert. Wir verorten mit Ihnen das Anliegen im Feld Mensch-Aufgabe-Organisation. 
  • haben wir Ihre Führungsverantwortung und Anliegen in Bezug darauf verstanden. 
  • ist klar, wer der Kreis der Teilnehmenden sein wird, die weiteren gemeinsamen Termine sind vereinbart und Ihre offenen Fragen zum Prozess sind beantwortet.  
2,5h online | Team

Wir begegnen einander im JETZT und finden unseren Startpunkt

Am Ende dieses ersten Team-Settings  

  • haben wir gemeinsam den Vertrauensraum aufgebaut, in dem alle Unterschiedlich- und Widersprüchlichkeit sein kann und darf, offenes Sprechen und Zuhören möglich ist.  
  • konnten wir erfahren, mit welchen Erfahrungen aus den letzten Monaten im Gepäck jede/r wieder zurück ins Team kommt. Wir konnten uns neu verbinden, die gemeinsame Aufgabe wieder in den Blick nehmen und das Erlebte, mit Blick auf uns als Menschen in einem Team, gut integrieren. 
  • haben wir die Vielfalt an unterschiedlichen Bedürfnissen, Vorstellungen und auch Befürchtungen in Bezug auf diesen gemeinsamen Prozess neugierig und empathisch erkundet. Alles, was ist, darf sein. Unser Startpunkt im JETZT ist klar. 
2,5h online | Team

Gemeinsam lernen wir aus der VERGANGENHEIT, die uns hierher gebracht hat

Am Ende dieses zweiten Team-Settings  

  • haben wir erforscht, was aus der Zeit des Lockdowns an guter Praxis gedient hat, welche Lernerfahrungen wir in das Jetzt übertragen wollen und was wir ganz bewusst hinter uns lassen wollen. 
  • schaffen wir es besser, Unterschiedlich- und Widersprüchlichkeit miteinander zu tragen. Wir unterstützen individuelles, wie kollektives Verantwortung-Übernehmen, damit Sie als Team innerhalb Ihrer Organisation wieder kräftig wirken können.  
  • erkennen wir gemeinsam kräftige Veränderungen und kümmern uns gemeinsam um gewünschte Stabilität. Sie haben Ihr Gepäck gesichtet, geordnet und gepackt, was Sie in die Zukunft mitnehmen wollen und sind bereit für den nächsten Schritt. 
2,5h online | Team

Während wir unsere individuellen Vorstellungen und Ideen miteinander teilen, wird klar, an welcher ZUKUNFT wir gemeinsam arbeiten wollen und werden.

Am Ende dieses dritten Team-Settings… 

  • haben wir sowohl individuelle als auch gemeinsame gute Bilder von Zukunft entwickelt, einander in unseren Vorstellungen inspiriert und erkannt, welche Bilder wirklich Kraft haben.  
  • haben Sie erste Vorhaben, nächste Schritte und/oder gemeinsame Experimente gefunden, sowohl für das, WAS Sie als Team tun wollen, als auch das, WIE Sie es gemeinsam tun wollen 
  • haben wir darüber hinaus überlegt, wie und wann Ihr Team über diese Schritte weiter im Austausch bleiben und Erfahrungen damit teilen will. 
ca. 1,5h online | AuftraggeberIn

Am Ende dieses Abschlusstermins… 

  • haben wir miteinander reflektiert, was in den Wochen nach dem Team-Prozess weiter geschehen ist. 
  • haben wir erlebte Erfolge gewürdigt, Hindernisse wahrgenommen und Veränderung in den Blick genommen. 
  • haben wir uns Ihnen mit unserer Resonanz zugemutet und waren als Spiegel für Sie da. 
  • haben wir unseren gemeinsamen Prozess gut abgeschlossen. 

Unser Beitrag

Wir lassen uns auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein, muten uns Ihnen auch zu, stehen als Spiegel und Resonanzgeberinnen zur Verfügung. Wir sind ehrlich, transparent, empathisch, strukturiert, herzoffen und kreativ im Umgang mit Ihnen und Ihrem Team. Wir gestalten einen vertrauensvollen Raum, nutzen unser Repertoire aus psychologischen, wirtschaftswissenschaftlichen, kommunikationswissenschaftlichen, humanistischen Interventionen in Kombination mit einer flexiblen, spontanen Achtsamkeit auf die Bedürfnisse des Moments. Wir dienen mit Haltung, Gleichwürdigkeit, Blick auf Beziehungen in Systemen und Freude an kräftigen Teams. 

Ihr Beitrag

Download mehr Details

Ihre Neugier und (An-)Fragen sind uns herzlich willkommen! 

Stefanie Fieber-Grandits

Stefanie Fieber-Grandits

Senior Expert

EFS Unternehmensberatung GesmbH
A-1030 Wien / Ungargasse 59-61
M.: +43 6764392069
SFieber-Grandits@efs.at | framechangers.at

Eva Maria Meißl

Eva Maria Meißl

Senior Expert

EFS Unternehmensberatung GesmbH
A-1030 Wien / Ungargasse 59-61
M.: +43 676 439 20 29
EMeissl@efs.at | framechangers.at

Wir verwenden den Remarketing-Pixel von Facebook um unseren Besuchern zielgerichtete Informationen in unserem Onlineangebot zu bieten. Sie können der Verwendung für Facebook Remarketing zustimmen bzw. diese ablehnen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden keine Daten über den Facebook Pixel erfasst. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung