Great Britain | Automotive Regulatory

Rechtlicher Rahmen für vernetzte & autonome Fahrzeuge

Die Arbeit an einem rechtlichen Rahmen für vernetzte und autonome Fahrzeuge im Vereinigten Königreich schreitet voran

Im Jahr 2018 hat das britische Centre for Connected and Autonomous Vehicles (CCAV) die Law Commission of England and Wales und die Scottish Law Commission gebeten, eine weitreichende Überprüfung des rechtlichen Rahmens für automatisierte Fahrzeuge und deren Einsatz als Teil öffentlicher Verkehrsnetze und Fahrgastdienste auf Abruf vorzunehmen.

Bislang wurden drei öffentliche Konsultationen abgehalten.  Kürzlich wurde der Entwurf einer Folgenabschätzung veröffentlicht, in der die bisherigen Ergebnisse und Schlussfolgerungen zusammengefasst sind.

In dem Dokument wurden grundsätzlich zwei Optionen in Betracht gezogen:

Der Option 1 wurde der Vorzug gegeben, weil sie die Unsicherheit verringert und Rechtsklarheit schafft. Rechtsklarheit wiederum ermöglicht eine Entwicklung, möglicherweise in einem schnelleren Tempo, und es besteht die Aussicht auf mehr Sicherheit, mehr Mobilität und weniger soziale Ausgrenzung.

Dabei wurden z.B. folgende Aspekte berücksichtigt: Sicherheitsgewährleistung, strafrechtliche Haftung und zivilrechtliche Haftung.

Hinsichtlich der rechtlichen Zuständigkeiten hat die Kommission einen umfassenden, flexiblen Rechtsrahmen vorgeschlagen, um unterschiedlichen Anwendungsfällen Rechnung zu tragen. Sie weist dabei die Verantwortung für ein AV drei Hauptakteuren zu:

Ein wichtiges Thema ist auch die laufende Sicherheitsgewährleistung.  AVs werden mehr laufende Sicherheitsgarantien benötigen als konventionelle Fahrzeuge. Die Straßeninfrastruktur wird sich ändern, ebenso wie die Verkehrsregeln. Die Systeme von AVs müssen ständig aktualisiert werden, um sicherzustellen, dass sie während ihres Einsatzes weiterhin die Verkehrsregeln einhalten und sicher fahren können. In unseren Konsultationen haben wir fünf Bereiche hervorgehoben, die eine kontinuierliche Beachtung erfordern:

  1. Software-Updates;
  2. Cybersicherheit;
  3. Aktualisierung von Karten;
  4. Übermittlung von Informationen an die Nutzer; und
  5. das Sammeln von Daten, um automatisiertes und konventionelles Fahren zu vergleichen.

Kommentare zum Entwurf der Folgenabschätzung bezüglich der politischen Ziele des Projekts, der Gründe für die Intervention und des potenziellen Ausmaßes und Umfangs der Reformen der Kommission sind erwünscht und können direkt an die Kommission gesendet werden.

Für weitere Information informieren Sie sich bei unserem Product Compliance Team!

ZURÜCK

Wir verwenden den Remarketing-Pixel von Facebook um unseren Besuchern zielgerichtete Informationen in unserem Onlineangebot zu bieten. Sie können der Verwendung für Facebook Remarketing zustimmen bzw. diese ablehnen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden keine Daten über den Facebook Pixel erfasst. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung