Worldwide | Automotive Regulatory

UN-Gesetzesentwurf zur Haltbarkeit von EV-Batterien

Das UNECE Weltforum für die Harmonisierung von Fahrzeugregelungen (WP.29) hat einen Vorschlag für eine neue UN-Regelung für die Haltbarkeit von Elektrofahrzeugbatterien gebilligt.

Der Entwurf einer Globalen Technischen Regelung sieht eine weltweit harmonisierte Methode zur Festlegung und Überprüfung von Mindestanforderungen an die Lebensdauer der Fahrzeugbatterie von reinen Elektrofahrzeugen (PEVs) und Hybrid-Elektrofahrzeugen (OVC-HEVs) vor, die außerhalb des Fahrzeugs aufgeladen werden können.

Bislang hatten die Verbraucher keinen Zugang zu verlässlichen Informationen darüber, wie gut die Fahrzeugbatterien im Laufe der Zeit funktionieren werden, was Zweifel an der Nachhaltigkeit ihrer Investition aufkommen ließ.

Der Vorschlag für ein neues Rechtsinstrument zur Gewährleistung der Mindesthaltbarkeit von Batterien in Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeugen, der von der WP.29 unterstützt wird, ist eine mögliche Lösung für dieses Problem.  Es ist der erste internationale Versuch, das Problem der Batteriedegradation zu regeln, der von Kanada, China, Japan, der Republik Korea, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland, den Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union unterstützt wird.

Die neuen Bestimmungen, die in Form einer Globalen Technischen Regelung (GTR) der Vereinten Nationen ausgearbeitet wurden, sehen vor, dass die Hersteller bescheinigen müssen, dass die in ihren Elektrofahrzeugen eingebauten Batterien innerhalb von 5 Jahren oder 100.000 km weniger als 20 % ihrer ursprünglichen Kapazität und innerhalb von 8 Jahren oder 160.000 km weniger als 30 % verlieren.

Dies würde die Verwendung von Batterien minderer Qualität verhindern und sicherstellen, dass nur langlebige Batterien in E-Fahrzeuge eingebaut werden.

Jedes Fahrzeug muss seinen eigenen Batteriezustand an die zuständigen nationalen oder regionalen Behörden melden, und zwar per Datenübertragung über die Luft oder auf andere Weise, die je nach den örtlichen Gegebenheiten festgelegt wird.

Der vereinbarte Vorschlag wird auf der WP.29-Sitzung im März 2022 zur Abstimmung gestellt. Die Länder, die für den neuen Rechtstext stimmen, müssen ihn in ihre nationale/regionale Gesetzgebung umsetzen, wobei ein bestimmter Zeitplan für das Inkrafttreten der neuen Regelung festgelegt wird, der bereits im Jahr 2023 erreicht werden könnte.

Wenn Sie mehr über den genauen Inhalt der neuen Regelung erfahren möchten, zögern Sie nicht, das EFS Product Compliance Team zu kontaktieren.

ZURÜCK

Wir verwenden den Remarketing-Pixel von Facebook um unseren Besuchern zielgerichtete Informationen in unserem Onlineangebot zu bieten. Sie können der Verwendung für Facebook Remarketing zustimmen bzw. diese ablehnen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden keine Daten über den Facebook Pixel erfasst. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung