EU | Automotive Regulatory

Neue Kfz-Gruppenfreistellungsverordnung?

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zur Kfz-Gruppenfreistellungsverordnung eingeleitet

Die Kfz-Gruppenfreistellungsverordnung (EU) Nr. 461/2010 („Aftermarket-GVO“) ist derzeit der kartellrechtliche Rahmen für den Automobilsektor mit Schwerpunkt auf Aftermarket. Sie enthält unter anderem Regeln für den Zugang zu technischen Informationen für alle unabhängigen Anbieter, die freie Beschaffung und Lieferung von Ersatzteilen sowie die Verhinderung des Missbrauchs der Garantiebedingungen der Fahrzeughersteller und der damit verbundenen Verbraucherrechte.

Die Aftermarket-GVO verpflichtet die Kommission, bis zum 31. Mai 2021 einen Bewertungsbericht über sie zu erstellen, da diese am 31. Mai 2023 ausläuft. Daher leitete die Kommission eine Konsultation mit dem Ziel ein, eingehende und qualitativ hochwertige Fakten und Beweise zu den wichtigsten Wettbewerbsproblemen zu sammeln, die sich aus Sicht der verschiedenen Interessengruppen aus vertikalen Beziehungen auf dem Kfz-Vertriebs- und After-Sales-Markt ergeben.

Die Antworten auf den Fragebogen können bis zum 25. Januar 2021 auf einer speziellen Website (Link) bereitgestellt werden.

Für weitere Informationen zu dem Thema  kontaktieren Sie uns!

ZURÜCK

Wir verwenden den Remarketing-Pixel von Facebook um unseren Besuchern zielgerichtete Informationen in unserem Onlineangebot zu bieten. Sie können der Verwendung für Facebook Remarketing zustimmen bzw. diese ablehnen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden keine Daten über den Facebook Pixel erfasst. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung