Japan | Automotive Regulatory

Neue japanische Fahrzeug-Cyber-Sicherheitsbestimmungen

Japan bereitet sich ebenfalls auf rechtliche Herausforderungen der Cybersicherheit in Fahrzeugen vor

Das japanische Ministerium für Land, Infrastruktur, Transport und Tourismus (MLIT) hat einen Gesetzesentwurf für Software-Updates für derzeit in Gebrauch befindliche Kraftfahrzeuge veröffentlicht. Der Entwurf beschreibt die Bedingungen, unter denen ein Erstausrüster (OEM) oder Importeur Software-Updates verteilen kann, die sich auf einen Fahrzeugtyp auswirken.

Um eine Genehmigung zu erhalten, sollen sie vor der Verteilung das Konformitätszertifikat für das Cyber Security Management System (CSMS) und das Software Update Management System (SUMS) beantragen. Die Anforderungen für CSMS und SUMS sind im Gesetzesentwurf aufgeführt. Unter anderem sollen die OEMs oder Importeure nachweisen, dass ihre Prozesse zur Verwaltung der Cybersicherheit, zur Identifizierung von Risiken, zur Prüfung der Sicherheit, zur Erkennung und Überwachung von Cyberangriffen, zur Identifizierung von Zielfahrzeugen für ein Software-Update, zur Bewertung der Auswirkungen eines Software-Updates, etc. vorhanden und angemessen sind.

Die wichtigsten Bestimmungen der Gesetzgebung werden voraussichtlich nach Jänner 2022 in Kraft treten (für neue Fahrzeugtypen).

Auch soll die Gesetzgebung mit den neuen UNECE-Regelungen für Cybersicherheit und Software-Aktualisierungen in Fahrzeugen in Einklang stehen. Wenn Sie mehr über sie erfahren möchten, folgen Sie unseren zukünftigen Insights.

Für weitere Informationen zu dem Thema  kontaktieren Sie uns!

Zurück

Wir verwenden den Remarketing-Pixel von Facebook um unseren Besuchern zielgerichtete Informationen in unserem Onlineangebot zu bieten. Sie können der Verwendung für Facebook Remarketing zustimmen bzw. diese ablehnen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden keine Daten über den Facebook Pixel erfasst. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung