Vietnam | Import

EU-Vietnam FTA und wiederaufbereitete Produkte

Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Vietnam trat am 1. August 2020 in Kraft. Es enthält unter anderem einige Erleichterungen für den Import wiederaufbereiteter Produkte

Das Abkommen zwischen der EU und Vietnam ist das umfassendste Handelsabkommen, das die EU mit einem Entwicklungsland geschlossen hat. Viele wichtige EU-Exportprodukte wie Arzneimittel, Chemikalien oder Maschinen werden bereits ab Inkrafttreten zollfreie Einfuhrbedingungen haben. Das Abkommen enthält auch spezifische Bestimmungen zur Beseitigung regulatorischer Hindernisse für den Export von Auto- und Fahrzeugersatzteilen in die EU.

Gleichzeitig befasst sich das Abkommen mit der Frage des Imports von wiederaufbereiteten Produkten. Gemäß Artikel 2.6 gewähren die Vertragsparteien wiederaufbereiteten Waren die gleiche Behandlung wie neuen gleichartigen Waren. Die EU und Vietnam können jedoch eine spezifische Kennzeichnung von wiederaufbereiteten Waren verlangen, um eine Täuschung der Verbraucher zu verhindern. Sie können diese Bestimmungen innerhalb einer Übergangsfrist von höchstens drei Jahren ab dem Datum des Inkrafttretens dieses Abkommens umsetzen.

Einige Produkte sind jedoch von der Definition wiederaufbereiteter Waren ausgenommen. Eine vollständige Liste finden Sie im Anhang 2-A-5. Beispiele sind:

Eine offizielle Erklärung der Europäischen Kommission zum Inkrafttreten des Freihandelsabkommens kann unter diesem Link abgerufen werden.

Für weitere Informationen zu dem Thema  kontaktieren Sie uns!

Zurück

Wir verwenden den Remarketing-Pixel von Facebook um unseren Besuchern zielgerichtete Informationen in unserem Onlineangebot zu bieten. Sie können der Verwendung für Facebook Remarketing zustimmen bzw. diese ablehnen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden keine Daten über den Facebook Pixel erfasst. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung